Digitale Volumentomographie (=DVT)

Digitale Volumentomographie (=DVT)

Nicht nur Kino und Fernsehen werden 3-dimensional, sondern auch die zahnärztliche Röntgendiagnostik. Waren alle bisherigen Röntgenbildern nur 2-dimensional, können wir dank modernster Technik seit dem Jahre 2011 auch in die 3.Dimension sehen. Dies erlaubt trotz minimaler Strahlenbelastung eine wesentlich genauere Planung bei vielen chirurgischen und kieferorthopädischen, aber auch allgemeinzahnärztlichen Fragen. So kommt das DVT bei uns unter anderem in der Implantatplanung, vor Knochenaufbauten, bei der Lagebestimmung verlagerter Zähne und zur weiterführenden Diagnostik, wenn das herkömmliche Röntgenbild nicht mehr ausreicht, zum Einsatz.

Navigierte Implantation

Navigierte Implantation

Durch eine 3-dimensionale Darstellung der Knochensituation im DVT wird nicht nur eine genauere Implantatplanung möglich, sie lässt sich auch durch eine spezielle Computer-Software und individuell hergestellte Bohrschablonen im Mund exakt umsetzen. Das heißt wir planen bereits im Computer virtuell exakt das Implantat hinsichtlich Position, Länge, Breite und Achsrichtung. Dadurch ergeben sich für den Patienten noch mehr Sicherheit bei komplizierten Kieferverhältnissen, es lassen sich Eingriffe aber auch minimalinvasiver, das heißt ohne große Schnitte, durchführen.

OP-Mikroskop

OP-Mikroskop

> Einsatz bei Wurzelkanalbehandlungen und bei diffizilen operativen Eingriffen, erlaubt deutlich bessere Ergebnisse duch die Vergrösserung des Arbeitsgebietes und die bessere Ausleuchtung.

Digitales Röntgen

Digitales Röntgen

Reduzierte Strahlung, bis zu 90% gegenüber herkömmlicher Röntgentechnik, keine umweltschädlichen Chemikalien zur Entwicklung der Filme.

Lupenbrille

Lupenbrille

In der Zahnmedizin, wo es auf perfektes Sehen ankommt, bietet die Lupenbrille eine entscheidende Unterstützung

Sedierung mittels Lachgas

Sedierung mittels Lachgas

Lachgas ist ein nicht allergenes, nicht reizendes, geruchloses Gas, welches das Zentrale Nervensystem beeinflusst. Es wird seit mehr als 150 Jahren mit großem Erfolg in der Medizin eingesetzt.
Lachgas wirkt beruhigend, angstreduzierend und schmerzlindernd. Dabei verlieren Sie jedoch nie das Bewusstsein und sind während der gesamten Behandlung ansprechbar. Nach der Behandlung verschwindet die Wirkung innerhalb weniger Minuten und Sie sind wieder verkehrstüchtig.
Die zahnärztliche Sedierung mit Lachgas ist ein sicheres und bewährtes Verfahren, so wird es in den USA bereits seit vielen Jahren standardmäßig in der Zahnheilkunde verwendet.
Aufgrund der hohen Sicherheit eignet sich diese Behandlungsmethode auch sehr gut für Kinder.